Notenbücher Füllgraf und Nührmann online | 1750 - 1850 | Forum

Bitte denke über eine Registrierung nach
guest

Login Registrieren

Registrieren | Passwort vergessen?
Erweiterte Suche:

— Forumbereich —



— Match —



— Forum Optionen —




Wildcard Nutzung:
*  entsprechen einer beliebigen Anzahl von Zeichen    %  entspricht genau einem Buchstaben

Minimale Suchwortlänge beträgt 4 Zeichen - die maximale 84

RSS (Beitrag)
Notenbücher Füllgraf und Nührmann online
12. November 2017
13:56
thomas
Mitglied
Forumsbeiträge: 33
Mitglied seit:
27. Februar 2014
Offline

Liebe Musiker,
zwei bisher unveröffentlichte Tanzmusik-Handschriften aus der ersten Hälfte des 19. Jh. sind jetzt auf tanzmusikarchiv.de öffentlich zugänglich.
Dies sind die Handschriften des Bergedorfer Stadtmusikanten Friedrich Heinrich Füllgraf und des Tanzmusikers Johann Nicolaus Nührmann aus dem benachbarten Allermöhe.
Beide Handschriften weisen viele Parallelen auf, viele Stücke kommen in der gleichen Reihenfolge in beiden vor. 176 (Füllgraf) und 228 Stücke (Nührmann) sind enthalten. Den größten Anteil bilden Hops/Hopser, Contra und Walzer. Daneben gibt es auch mir bisher unbekannte oder nur selten auftauchende Stückbezeichnungen wie z.B. Jäger (13x), Sayra (7x) oder Lustig (10x). Auch Polonaisen (13x) und Menuette (3x) sind hier noch nennenswert vertreten, was ich überraschend finde. [Zahlen entsprechen dem Vorkommen bei Füllgraf]
Häufig taucht auch die Zusatzbezeichnung Zweitritt oder Dreitritt auf, v.a. zu Hops, Contra und Jäger.
Die Stücke mit der Bezeichnung "Lustig" erinnern sehr an Schleifer oder an Schwabisch z.B. bei H.N.Philipp und bei Dahlhoff.
Einiges Bekanntes habe ich selbst schon beim ersten Überfliegen der Noten gefunden. Hollansch (Nr. 59 bzw. 68) findet man z.B. bei Peter Meyer (Altländer Noten- und Tourenbücher, 1792) und ebenfalls bei Philipp und Dahlhoff. Zuletzt gehört habe ich es am Freitag im Konzert von Figelin in Berlin.
Einige Liedmelodien sind enthalten. So z.B. das Walzerlied/Trinklied "Gesundheit Herr Nachbar mein Gläschen ist leer" (zahlreiche Parallelquellen (18.-frühes 20. Jh.) und das Lied "Brasilien ist nicht weit von hier". Letzteres war wohl im Zusammenhang mit einer Auswanderungswelle nach Brasilien entstanden und sehr populär. Die Abendzeitung aus Dresden schrieb im September 1825:

"Hamburg, im Sept. 1825
Brasilien ist nicht weit von hier! – so lautet der Refrain eines hier in der untersten Volksklasse sehr beliebten Volksliedes, das man mit Hülfe der Dreh-Orgeln, Harfen und sonstigen Instrumente vagabundirender Musikanten vor nicht gar langer Zeit auf allen Gassen abschreien hörte. Man umringte die Sänger (), kaufte das gedruckte Lied, sang es nach und bildete sich denn nun wirklich ein, daß dieses gelobte Land nicht viel weiter, wie Bremen, von hier sey. Es verbreiteten sich die wunderlichsten Traditionen von der dort zu hoffenden Glückseligkeit, und die Folge davon war, daß der hier anwesende Agent der Regierung von Rio de Janeiro die Schiffe, welche er „mit Kolonisten beladen, dahin absenden wollte bald gefüllt sah und promt absegeln lassen konnte. …"

Die Originale der Handschriften werden im Museum für Bergedorf und Vierlanden aufbewahrt. Die Digitalisate hat Hinrich Langeloh von Fotokopien erstellt und uns zur Veröffentlichung übergeben.

Das

Notenbuch des Tanzmusikers Johann Nicolaus Nührmann aus
Allermöhe, ca.1825-1850
und das
Notenbuch des Bergedorfer Stadtmusikanten F.H. Füllgraf, um 1820

findet man unter:
http://tanzmusikarchiv.de/?page_id=582

Zeitzone des Forums: UTC 2

Am meisten Mitglieder online: 18

Zurzeit Online:
2 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Top Autoren:

thomas: 33

Kristof: 7

Torquemada: 5

Simon Wascher: 4

spelman: 4

Stoney: 3

mattis: 1

Philipp: 1

Orange: 1

Lea K.: 1

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 0

Mitglieder: 37

Moderatoren: 0

Administratoren: 3

Forumsstatistiken

Gruppen: 2

Foren: 9

Themen: 28

Beiträge: 69

Neuste Mitglieder:

Administratoren: Kristina Künzel (5), Merit Zloch (13), Anne Schenker (0)